U-15 Junioren

Das Team 2016/2017 C 1-Junioren (Jahrgang 2002/2003)

 Neues Foto folgt.

Kader:

Kontakt:          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Domenique Mastag 0157 51045112

                                    

Trainingszeiten:   Montags 17:00-18:30 und Mittwochs 117:30-19:00

C Junioren Kreisstaffel WW/Wied Spielplan

Tabelle C-Jun Kreisstaffel WW/Wied

 _____________________________________________________________________________________________________________

 

C1 Das Team 2015/2016

Jahrgang 2001/2002

vordere Reihe: 
David Riznar, Ayman Alouini, Lucas Pereira, Antonio Ziesche, Niklas Hesselbein, Fabio Brunetto, Tim Stauf
mittlere Reihe:
Florian Auras, Mert Yilmaz, Niko Rechmann, Julian Schmitz, Justus Peters, 
Paul Schneider, Murat Özdemir
obere Reihe:
Florian Schneider(Trainer), Jasper Fuchs, Lucas 
Birkenbeil, Max Weber, Lars Bornheim, Marlon Rohde 

Sensationeller Sieg in letzter Sekunde für die C-Junioren

Am Samstag den 25.06.2016 kam es zu den Kreispokalendspielen im Kreis Westerwald/ Wied. In der Altersklasse der C-Junioren fand das Duell zwischen der JSG Unterwesterwald/ Hundsangen und dem SV Rheinbreitbach statt. Austragungsort der Endspiele war der Kunstrasenplatz in Wittgert. Natürlich wurde für das leibliche Wohl gesorgt, dies übernahm die Spvgg. Haiderbach.

Bei leichtem Regen pfiff der Unparteiische Fritz Heisler die Partie pünktlich um 12:30 Uhr an. Zu Beginn des Spiels tasteten sich beide Mannschaften erstmal ab und versuchten der jeweils anderen Mannschaft ihr Spiel aufzuzwingen. Durch den anhaltenden Regen wurde der Platz auch zunehmend rutschiger und die Jungs vom Rhein versuchten es zunächst einmal mit einigen Fernschüssen, die aber entweder ihr Ziel verfehlten oder vom Torwart pariert wurden. Aber auch die JSG kam zu Chancen, die jedoch nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Der SVR nahm immer mehr das Heft in die Hand und war die spielbestimmende Mannschaft. Doch man konnte kein Kapital daraus schlagen. So kam es, wie es kommen musste, wenn man vorne die Tore nicht macht. Nach einem Eckball in der 28. Minute ging die JSG durch einen Kopfball von ihrem Stürmer mit 0:1 in Führung. Bei den Rheinbreitbachern stimmte die Zuteilung nicht und somit war es ein leichtes Spiel. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt schien es schon fast so als hätte man verloren, doch dann begann eine furiose Aufholjagd. In den ersten 15 Minuten war es das gleiche Bild wie vor dem 0:1, der SVR spielbestimmend aber nicht konsequent genug vor dem Tor. Die JSG versuchte sich immer wieder mit langen Bällen zu befreien. In der 50. Spielminute kam es zu einer kleinen Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft des SVR und einer der langen Bälle fand seinen Weg zum Stürmer der JSG. Als er dann alleine auf das Tor von Antonio Ziesche zu lief und gekonnt mit einem Chipball den Torwart überspielte, stand es 0:2 für die JSG.
Nach dem 0:2 hingen die Köpfe bei den Rheinbreitbachern sehr tief aber das Wort „aufgeben“ gibt es in Ihrem Wortschatz nicht. Mit den Einwechslungen von Philip Groß und Kai Thieme kam neuer Schwung in die Partie und vor allem über die rechte Seite wurden die Angriffe gefährlicher. Als nur noch 10 Minuten regulär zu spielen waren, erzielte Max Weber den wichtigen Anschlusstreffer, der dem SVR neuen Mut gab und gleichzeitig die JSG verunsicherte.

Mit dem neuen Aufschwung versuchte der SVR nochmal alles um den Ausgleich zu erzielen. Nach einer guten Ballstafette auf der rechten Seite und der Hereingabe in den gegnerischen Strafraum, war wieder Max Weber zur Stelle und erzielte in der 65. Minute den Ausgleichstreffer. Die letzten 5 Minuten waren angebrochen und an Spannung nicht zu überbieten. Der gut leitenden Schiedsrichter zeigte schon die Nachspielzeit an und es gab nochmal Freistoß für die JSG aus gefährlicher Position.

Glück für die Jungs vom Rhein, der Freistoß landete am Querbalken. Auf den Freistoß folgte der direkte und letzte Angriff für den SVR, wieder ging es über Kai Thieme und die rechte Seite schnell nach vorne. Seine Flanke ging jedoch quer durch den Strafraum hindurch und wurde von einem JSG Spieler ins Seitenaus gelenkt. Marlon Rohde eilte zum Einwurf, nach Ablage von Max Weber brachte er den Ball gefährlich vors Tor. Der Ball sprang an den Pfosten und von dort zu Florian Auras. Dieser stand in der 72. Spielminute goldrichtig und konnte den Siegtreffer erzielen. Der Jubel kannte keine Grenzen mehr. Das Spiel wurde nicht mehr angepfiffen und somit war der SV Rheinbreitbach Kreispokalsieger.

 

Eine sensationelle Aufholjagd wurde am Ende mit dem Pokalsieg belohnt und die Jungs vom Rhein konnten ihre Saison damit krönen.

 

 

 

Es spielten: Antonio Ziesche (TW), Jasper Fuchs, Lucas Birkenbeil, Paul Schneider, Julian Schmitz (Philip Groß 43. Min.), Marlon Rohde (C), Florian Auras, Lars Bornheim, Niklas Hesselbein, Lucas Pereira
(Kai Thieme 46. Min.)
Mit dabei: Ayman Alouini, Murat Özdemir, Tim Stauf

Dramatischer Pokalsieg für C-Junioren des SV Rheinbreitbach in Neuwied

Die C-Junioren des SVR haben durch einen 5:3 Sieg nach Elfmeterschießen beim VfL Neuwied das Halbfinale des Kreispokals erreicht.

Zunächst war unklar, ob das Spiel überhaupt angepfiffen werden kann, da sich kurz vor Spielbeginn ein Gewitter mit heftigem Regen über Neuwied entlud. Mit einer gut halbstündigen Verspätung konnte  Schiedsrichter Otto dann das Spiel anpfeifen. Die ersten zehn Minuten waren geprägt durch ein gegenseitiges Abtasten, beide Mannschaften fanden keinen Weg zum Tor. Danach übernahm aber nach und nach der VfL Neuwied die Regie und kam zunehmend gefährlicher vor das Tor des SVR. Zunächst ohne Erfolg, auch weil Torhüter Antonio Ziesche ein paar Mal gut reagierte.

In der 24.Minute war es aber dann doch passiert. Mit einem flachen, scharf getretenen, direkten Freistoß, der auf dem nassen Rasen immer schneller wurde, brachte Keno Stüber seine Mannschaft, den VfL Neuwied verdientermaßen mit 1:0 in Führung. Danach hatte der VfL noch die eine oder andere Möglichkeit zu erhöhen, doch mit Glück und Geschick rettete der SVR sich in die Halbzeitpause.

Was Trainer Florian Schneider mit den Jungs in der Kabine anstellte ist nicht bekannt, auf jeden Fall kam die Mannschaft wie verwandelt auf den Platz zurück. Das Spiel verlagerte sich zunehmend in die Hälfte der Neuwieder, allerdings ohne Erfolg. Auch blieben zwingende Torchancen Mangelware. Auf der Gegenseite kam Neuwied bei Kontern noch zwei, dreimal gefährlich vor das Tor der Rheinbreitbacher, allerdings wurden die Konter teils fahrlässig nicht konsequent zu Ende gespielt, und damit eine vorzeitige Entscheidung verpasst. In den letzten zehn Minuten verlagerte sich das Spiel zunehmend vor das Tor des VfL Neuwied. Gefahr brachten allerdings vor allem zwei direkte Freistöße, die aber ihr Ziel verfehlten. Bereits in der Nachspielzeit gab es dann einen weiteren direkten Freistoß für den SVR, nachdem Kai Thieme vor dem Strafraum nur durch einen Klammergriff vom Gegner gebremst werden konnte, und dieser brachte dann den durchaus verdienten Ausgleich. Florian Auras sorgte mit einem sehenswerten Schuss, der unhaltbar links oben im Neuwieder Tor einschlug, für den 1:1 Ausgleichtreffer.

Kurz danach pfiff der gute Schiedsrichter Otto ab und die Entscheidung musste im Elfmeterschießen fallen.

Der SVR begann und ging 2:1 in Führung, Neuwied glich aus, aber auch der zweite Schütze des SVR verwandelte sicher. Wiederum konnte der VfL Neuwied zum 3:3 ausgleichen, aber der SVR legte zum 4:3 nach. Der nächste Schütze des SV Neuwied zielte dann zu genau, der Ball ging knapp links am Tor vorbei und die Entscheidung stand bevor. Aber nun bekamen auch die Rheinbreitbacher offenbar Nervenflattern und der nächste Elfmeter wurde eine relativ leichte Beute des Neuwieder Torhüters. Der vierte Neuwieder Schütze machte es dann allerdings seinem Mannschaftskameraden nach und schoss ebenfalls knapp am linken Pfosten vorbei und als dann der letzte Rheinbreitbacher Elfmeter wieder den Weg ins Netz fand, kannte der Jubel nach diesem durchaus stürmischen Abend keine Grenzen.

 

SVR:  Ayman Alouini, Lucas Pereira, Antonio Ziesche, Tim Stauf, Florian Auras, Julian Schmitz, Justus Peters, Paul Schneider, Jasper Fuchs, Lucas Birkenbeil, Max Weber, Marlon Rohde, Kai Thieme