U-11 Juniorinnen

Team 2016/2017 (Jahrgänge 2006/2007)

 Du möchtest auch gerne Fußballspielen?

Gerne, genau auf Dich warten wir noch.

 z.Zt. nehmen wir noch nicht an Meisterschaftsspielen teil.

von links: Eva Habibi-Naini, Eleni Unkels, Eline Lubbers, Sebahat Atak, Aleyna Atak
im Hintergrund: Trainer Patrick Lubbers
auf dem Foto fehlen: Antonia Torrejon Hammer, Linda Preier, Zoe Kästner, Eva Edelmann
 

Trainingszeiten:    Dienstags und Donnerstags 16:30-18:00 Uhr

Kontakt:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

              Peter Claßen 0163 2597866

Spielplan E-Juniorinnen Kreisklasse Wied/Sieg

Tabelle E-Mädchen Kreisklasse


Chronik der E-Mädchen beim SVR

Fußball-Girls-Day beim SV Rheinbreitbach eine runde Sache

Fußball-Girls-Day beim SV Rheinbreitbach eine runde Sache
 
Trainer Peter Classen (C-Mädchen) und Trainer Patrik Lubbers (E-Mädchen) hatten zum
Tag des Mädchenfußball eingeladen. Zunächst mussten die kleinen Talente einen 5-Stationen
umfassenden Parkour mit den verschiedensten Übungen durchlaufen, um sich anschließend
im Mannschaftsverbund in einem Minifeldturnier zu messen. Der Spaß und die Freude am
Fußball aber auch der Ergeiz, machten sich in den lachenden Gesichtern als auch den gezeigten
Leistungen bemerkbar, wobei es wohl einige Talente zu bestaunen gab.
 
Mit Spannung wurde die Siegerehrung erwartet, bei der kein Kind leer ausging und Patrik Lubbers
die gezeigten Leistungen mit würdigenden Worten als auch mit Urkunden prämierte. Die besten
drei des Parkours wurden zudem jeweils mit einem Pokal ausgezeichnet und auch die ersten und zweiten
Sieger des Minifeldturniers, durften sich über eine Medaille freuen.
 
Die großte Begeisterung der Mädchen übertrug sich auf die mitgebrachten Eltern und so fand zum
Abschluß ein Eltern-Kinder-Spiel statt, bei dem nicht nur die Mädchen sondern auch einige Mütter ihr
fußballerisches Können aufblitzen liesen. Zum Schluß konnten sich alle noch einmal bei Würstchen,
Kuchen, Waffeln und ausreichend Getränken für den Heimweg stärken. An dieser Stelle möchte sich
das Organisationsteam für die Unterstützung der C- und D-Mädchen, die die Stationen leiteten,
für die zahlreichen Kuchenspenden als auch im besonderen für die Leitung der Bude durch Frau Höhngen
und Frau Pirkl ganz besonders bedanken, ohne die das alles in diesem Rahmen möglich gewesen wäre.
Vielen Dank.
 
Überall zufriedene Gesichter, die den Eindruck hinerlassen, das dies nicht der letzte Fußball-Girls-Day
in Rheinbreitbach war und man vielleicht einige Gesichter der Mädchen demnächst häufiger sehen wird.
 
Dateien zum Herunterladen
Diese Datei herunterladen (Girls Day.jpg)Girls Day.jpg[ ]912 KB

E-Mädchen springen Ins kalte Wasser

Ins kalte Wasser

Die E-Juniorinnen des SVR bei den Hallenkreismeisterschaften in Dierdorf

Am Sonntag, den 15. Januar 2017 war es endlich soweit. Unser allererstes, langersehntes Turnier bestritten wir - die E- und F-Mädels des SVR - in Dierdorf. Unter erschwerten Bedingungen, denn in der Halle konnten wir uns leider nicht vorbereiten. Und auch sonst war es unser erstes Spiel als Team überhaupt J So sprangen wir also mutig ins kalte Wasser.

Das erste Spiel bestritten wir gegen den SV Rengsdorf und hielten das 0:0. Angesichts der Tatsache, dass wir doch arg mit den Hallenregeln zu kämpfen hatten, ein durchaus beachtliches Ergebnis. Allerdings spürten wir bereits sehr deutlich den Unterschied zwischen Außenplatz und Halle. Ein für uns komplett ungewohntes Terrain.

Im zweiten Spiel ging es gegen den ordentlich aufspielenden SV Wienau und wir fühlten deutlich den Gegenwind der spielerfahrenen Mannschaft. Insgesamt durften wir nach Spielende als Team mit einer guten Leistung, jedoch zwei Gegentoren, vom Platz gehen.

Aller guten Dinge sind drei. Sollte man meinen. Denn früh fingen wir uns das Gegentor und wir mussten erst den Rückstand verkraften. Es ging hoch und runter. Eleni Unkels erlöste uns zur Mitte des Spiels und schoss mit ihrem starken rechten Bein unser allererstes Tor! Wir waren außer Rand und Band. Kurze Zeit später folgte, nach einer gelungenen Kombination, ein wunderschönes Tor von Marah. Und wieder kochten die Emotionen hoch. Nun hieß es, das Ergebnis zu halten. Wir zitterten bis zum Schluss und Eline Lubbers hielt bis zuletzt mit einigen schönen Paraden das Tor sauber. Endergebnis 1:2.

Nach kurzer Verschnaufpause ging es dann gegen den SV Ellingen. Machen wir es kurz: 0:2 der Endstand. Wobei wirklich auch mehr drin gewesen wäre. Doch auf der anderen Seite hatte eine starke Torhüterin entschieden etwas gegen unseren Anschlusstreffer.

Mit dem letzten Spiel des Tages mussten wir uns dann wirklich eingestehen, dass wir als relativ neue, absolut spielunerfahrene Mannschaft wirklich keine Chance gegen eine bärenstarke und teilweise ein Kopf größere Neuwieder Mannschaft hatten. Das 0:4 ging vollkommen in Ordnung.

Wir waren überglücklich, dass wir am Ende des Tages auf dem fünften von sechs Plätzen gelandet sind. Wir haben viel mitgenommen und wir waren uns sicher, dass wir – mit wenigen Anpassungen - in der Rückrunde ggf. sogar zwei Spiele gewinnen können.

 

Doch es kam ganz anders als erwartet. An diesem Samstag, es war der 21. Februar, spielten alle unsere Gegner gefühlt wesentlich stärker auf als noch am vergangenen Sonntag. Direkt das erste Spiel ging mit 0:4 ganz klar an Wienau. Unsere Verteidigung stand nicht und wir verloren ein ums andere Mal den Ball.

Auch das folgende Spiel ging mit 0:4 an Ellingen. Wir waren überrascht, konnten wir doch in der Hinrunde mit jeweils 0:2 einigermaßen gut mithalten. Heute spielten wir uns die Bälle aber auch teilweise selbst ins Tor, luden unsere Gegner doch viel zu häufig mit Pässen in die eigene Strafraummitte zu schnellen Toren ein. Hier konnten wir nur neidlos die „Kaltschnäuzigkeit“ praxiserprobter Teams anerkennen.

Doch nun hatten wir die beiden Mannschaften vor der Brust, die wir doch – so dachten wir – schlagen können. Neuwied II, gegen die wir in der Hinrunde gewinnen konnten, servierte uns mit 1:3 ab. Eleni Gaul stand in diesem Spiel das erste Mal in diesem Turnier im Tor und konnte durch ihre sicheren Abstöße viel Raum gewinnen. Den nutze Marah und schoss unser einziges, aber für uns so bedeutendes, Traumtor J

Nun ging es gegen den Tabellenletzten und auch hier – wir suchten nach unserer Form – verloren wir mit 0:2. Doch wir spielten insgesamt besser als noch in den Spielen davor. Eline brachte den Ball jetzt auch mit ihren weiten Abstößen endlich direkt in die gegnerische Hälfte. Dort warteten unsere Stürmerinnen, unter anderem unsere dribbelstarke Toni, die es schaffte, ihre deutlich größeren Kontrahentinnen zu umlaufen. Leider fehlte uns vorne dann die nötige Erfahrung, den Ball sicher ins Netz zu befördern.

Im letzten Spiel ging es nun gegen den späteren Gesamtsieger Neuwied I. Auch wenn wir 0:3 verloren haben, war dies unser absolut stärkstes Spiel. Wir konnten jetzt deutlich mehr Druck nach vorne erzeugen. Leider fehlte uns der letzte Kick durch die starke Abwehr.

Insgesamt haben Eleni U., Eleni G., Marah, Nina, Lotta, Eva, Eline, Zoe und Toni das Bestmögliche gegeben. Durchweg haben wir eine unglaubliche Moral bewiesen und die Trauer über die verlorenen Spiele wich immer schnell der Lust auf das nächste Spiel. Eine riesengroße Stärke unseres jungen Teams!

Bedanken wollen wir uns bei den Eltern, die uns die Daumen gedrückt und uns begleitet haben. Bedanken wollen wir uns auch bei den Verantwortlichen und Unterstützern des SVR, die uns die Chance gegeben haben eine neue Mannschaft aufzubauen und uns so tatkräftig unterstützt haben.

 

Wir gehen mit einer Menge Erfahrung - und einem neuen Ball als Trophäe - als Tabellenfünfte aus dem Turnier und wissen nun, woran wir arbeiten müssen. Wir freuen uns bereits auf das nächste Turnier ;-)

E-Juniorinnen Das Team entwickelt sich

Statement des Trainers Patrick Lubbers

Vor wenigen Monaten noch zählte die E-Juniorinnen-Mannschaft des SVR ganze drei Mädels: Eva, Zoe und Eline. Dank der Flyer (von Frau Höhngen) und viel Unterstützung der Trainer und einiger Eltern, zähle ich bei jedem Training nun meist über 10 Spielerinnen. Viele davon kommen regelmäßig Dienstag und Donnerstag zum Training.

In beachtlicher Zeit haben wir uns von einem „kleinen wilden Haufen“ zu einer „spielbereiten Mannschaft“ entwickelt, die mit viel Ehrgeiz, einem erkennbaren System, Torhunger, einem selbstentwickelten Schlachtruf und viel Spielfreude nur noch auf eins wartet: das erste echte Spiel.

Darum bemühe ich mich jetzt. Ich hoffe, dass wir noch in diesem Jahr mindestens ein Freundschaftsspiel haben werden.

E-Mädchen Das Team 2015/2016

Jahrgang 2005/2006

Alysha Dammeier, Michelle Höhngen, Emma Hopp, Lisa Krupp
Maja Mitric, Marta Radtke, Lily Schumacher, Julia Springer, Emilia Unkels, Nina Edelmann

E-Mädchen des SVR mit Galavorstellung beim Zickensoccer in Ellingen

Nur ein kleiner Kader fand heute den Weg zum Turnier nach Ellingen aber der
konnte sich sehen lassen.
 
Bereits im ersten Spiel gegen Altendiez zeigte Lisa, mit dem schnellsten Tor des
ganzen Turniers nach weniger als 30 Sekunden, die Richtung der SVR-Mädchen an.
Während Lisa und Alysha im Sturm brandgefährlich waren, Lena im Mittelfeld mit
einer grandiosen Leistung die Umschaltzentrale war, bildete die komplett neu formierte
Abwehr um Michelle in der Zentrale und Antonia sowie Marie in der Außenverteidigung ein
Bollwerk gegen die seltenen Angriffe des Gegners. Für unsere Antonia war es heute ihr
erster Auftritt im SVR-Trikot.
 
Trotz der massiven Überlegenheit gelang erst in der 12. Minute das mehr als hochverdiente
2:0 durch Alysha. Nur 3 Minuten später verlängerte Lisa einen Einwurf von Lena per Kopf
und Alysha überlupfte die herausstürmende Torhüterin zum 3:0. Kurz vor Schluß fing Marie
auf der rechten Seite einen gegnerischen Angriff ab und spielte einen genialen Diagonalpaß
auf Lisa, deren Hereingabe Alysha zum Endstand von 4:0 im Netz versenkte.
 
Im zweiten Spiel der Vorrunde gegen Neuwied konnte man lange Zeit die Dominanz nicht
ummünzen. Die drei Offensivspielerinnen verliehen mit ihrer sehr starken Defensiarbeit
der Mannschaft eine sehr große Kompaktheit. Ein mißlungener Einwurf der Neuwiederinnen
in der 10 Minute nutzte Lisa geistesgegenwärtig und schob zum 1:0 ein. Nur zwei Minuten
später zeigte sich wieder einmal das tolle Umschaltspiel unserer Mannschaft. Ebengerade noch
fängt Maja einen gegnerischen Angriff ab und dann geht alles ganz schnell. Kurzer Paß von
Maja auf Alysha, Flanke, Tor Lisa. WOW.
 
Mit dem ersten Platz in der Vorrunde wartete nun die 2. Neuwieder-Mannschaft als Gegner
im Halbfinale. Auch in diesem Spiel zeigte sich wieder und wieder der kämpferische und
aufopferungsvolle Einsatz von Lena. An einem Großteil der Offensivaktionen beteiligt und
mit einem grandiosen Defensivverhalten war sie die mannschaftsdienlichste Spielerin beim
SVR. Der Sturm aus Alysha und Lisa bestehend, konnte somit vollkommen unbekümmert
aufspielen und sich Chance um Chance erspielen. Verwandelte Lisa noch in der 6. Minute
eine Ecke von Alysha zum 1:0, so war es nur 3 Minuten später Alysha die nach einer
Vorlage von Lena zum 2:0 erhöhte. Während Alysha, nunmehr nach Vorlage von Lisa, in
der 12. Minute den Spielstang auf 3:0 schraubte, krönte Lena ihre tolle Leistung mit dem
viel umjubelten 4:0, nur eine Minute vor Schluß.
 
Das auch diese Spiel zu 0 endete war auch ein Ergebnis der Abwehr um Torhüterin Marta.
Michelle, Maja sowie die nun im Wechsel spielenden Antonia und Marie bildeten ein
undurchdringliches Bollwerk mit einer quirligen und beweglichen Torhüterin Marta.
 
Ab ging es in das Finale gegen den Vorrundengegener aus Neuwied.
 
Trotz einiger Umstellungen auf Neuwieder-Seite spielte sich unsere Offensivabteilung
um Lisa, Alysha und Lena in einen wahren Rausch. Aber der nun auch mit Bestbesetzung
angetretene Gegner aus Neuwied hielt dagegen. Rettete auf Neuwieder Seite noch eben
die Torhüterin oder der Pfosten, hatten auf SVR-Seite gerade noch Maja oder Michelle
ein Bein dazwischen. Mit dem schönsten und spektakulärstem Tor des Turniers, einem
Flugkopfball von Lisa in der 11. Minute, nach Flanke Alysha, waren die Würfel gefallen.
Nun kam unsere Tormaschine Lisa / Alysha so richtig in Fahrt. 13. Minute Alysha,
15. Minute Lisa und 16. Minute wieder Alysha, was für eine Abschiedvorstellung unserer
Stürmerinnen. Die gegnerische Abwehr wurde so schwindelig gespielt, das die Neuwieder
mit dem 0:4 wirklich mehr als noch Gut bedient waren.
 
Da die Neuwieder-Mädchen hinten nichts mehr zu verlieren hatten, suchten sie in den
letzten Minuten ihr Heil in der Flucht nach vorne. Ein verdeckter Schuß aus der zweiten
Reihe wurde lang und länger und unsere kleine, kaum geprüfte Torhüterin, Marta
rettete mit einer akrobatischen Leistung. Das war weltklasse.
 
"Ich will die Null hinten sehen", mit diesen Worten packte unser scheidender Trainer
Murat seine Mädchen am richtigen Zopf. Da Marie, hier Michelle oder Maja, dann wieder
Lena auch Alysha und zu guter letzt Marta, die Null stand.
 
In der letzten Minute dann noch einmal ein Eckstoß für Neuwied, die wenigstens ein
Ehrentor erziehlen wollten und selbst ihre Torhüterin in den SVR-Strafraum beorderten.
Die Ecke kommt............
Lisa fängt den Ball am kurzen Pfosten ab, sprintet los, läuft  5 Meter, 10 und haut den
Ball ins leere gegnerische Tor zum 5:0.
Aus.
 
4 Spiele / 15 : 0 Tore
 
Ein genialer Sturm, eine überragende Mittelfeldspielerin, eine kämpferische Abwehr und
eine unüberwindliche Torhüterin, das waren heute die E-Mädchen des SVR.
 
Der kleinen mitgereisten Fangemeinde standen die Freudentränen in den Augen als
Murat die "HUMBA!" einstimmte und der errungene Pokal im Mittelpunkt des
Freudentanzes stand.
 
Vielen, vielen Dank Mädels für diesen tollen Tag.
 
Gespielt haben für den SVR:
 
Lisa Krup , Alysha Dammeier (beide Sturm), Lena, Kloft (Mittelfeld),
Michelle Höhngen, Antonia Hammer, Marie Boehm-Habibi, Maja Mitric (Abwehr),
Marta Radtke (Torhüterin)

E-Mädchen mit tollem Kampf zum Sieg

E-Mädchen mit tollem Kampf zum Sieg
 
Aus den vollen Schöpfen konnte unser Trainer Murat zum letzten Heimspiel der Saison.
Lediglich Marta fehlte heute. Mit einer 2:2:2-Formation ging es gegen den heutigen Gegner
aus Neuwied.
 
Beide Seiten hielten sich nicht mit langem Abtasten auf, sondern gingen das Spiel mit viel
Elan an, wobei die Vorteile zunächst auf Seiten der SVR-Mädchen lagen. Aufgrund, der auch
für den Gegner ungewohnten Aufstellung, konnte sich das Mittelfeld um Lisa und Lena
zunächst behaupten. Einen Schuß von Lisa, in der 5. Minute, konnte die gegnerische Torhüterin
nur abklatschen lassen und Alisha verwandelte aus kurzer Distanz zum 1:0. Doch nur zwei
Minuten später gelang den Neuwieder-Mädchen bereits der Ausgleich.
 
Hin und her wogte des Spiel, das von beiden Seiten verbissen geführt wurde. Und dann in der
13. Minute gingen die Neuwieder sogar mit 1:2 in Führung. Die heute etwas leicht verunsicherte
Emilia hatte in der ihr zur Seite stehenden Michelle einen Ruhepol, die die abgefangenen Bälle mit
Ruhe und Übersicht in die Spitze spielte. Einer dieser Pässe landete in der 16. Minute bei Lisa, deren
Hereingabe von Alisha zum 2:2 verwandelt wurde.
 
Auch die augenscheinlich sehr gut aufgelegte Lena wußte sowohl kämpferisch als auch spielerisch
im Mittelfeld zu überzeugen. Als Umschaltstation zwischen Abwehr und Sturm entlastete sie sowohl
die Defensive und setzte immer wieder Akzente nach vorne.
 
Mit dem Pausenpfiff verletzte sich unsere Lisa, die einen Tritt auf das Fußgelenk erhielt, so stark, das sie für
den Rest des Spieles ausfiehl. Maja ersetzte zur zweiten Hälte Lisa und Julia kam für Michelle ins Spiel.
Es blieb beim offenen Schlagabtausch und auch unsere Stürmerin Emma rückte mehr in den Fokus.
Mehrmals verpaßte sie nur knapp die Hereingaben und schließlich belohnten sich die SVR-Mädchen
in der 35. Minute durch Alisha zur verdienten 3:2 Führung. 2 Minuten später rettete die Neuwieder-Torhüterín
einen tollen Schuß von Emma nur knapp ab.
 
Nun kamen auch Nina und Jana zu ihrem Einsatz und die kurze Anpassungsphase nutzte der Gegner aus
Neuwied zum erneuten Ausgleich.  In der Folgezeit konnten sich unsere Mädchen viele Standartsituationen
erarbeiten aber aufgrund häufiger mangelhafter Ausführung konnte man hieraus keinen Vorteil ziehen.
In dieser Phase des Spiels war es insbesondere Maja, die mit vielen Balleroberungen und unwiederstehlichen
Antritten, den Unterschied ausmachte.
 
Marie sollte nun in den letzten Minuten noch einmal für frischen Wind sorgen, aber auch der Gegner hatte
sich noch nicht aufgegeben. Gerade in der stärksten Phase der Neuwiederinnen gelang den SVR-Mädchen
durch Alishas vierten Treffer die Führung zum 4:3 zu erziehlen, die sie trotz wütender Neuwieder-Angriffe
bis zum Schluß verteidigten. Maßgeblich hieran war auch unsere Torhüterin Lily beteiligt, die in der
Schlußphase unüberwindlich war.
 
Ein von beiden Seiten sehr kämpferisch geführtes Spiel, mit dem glücklicheren Ende für die Heimmannschaft.
Hochachtung an unsere Gegnerinnen aus Neuwied und ein gelungener Abschied für Lisa und Murat.
 
Für den SVR spielten:
 
Lily Schumacher, Emilia Unkels, Maja Mitric, Michelle Höhngen, Julia Springer, Jana Asmus, Nina Edelmann, Marie Böhm-Habibi, Lena Kloft, Emma Hopp, Lisa Krupp, Alisha Dammeier.
 

Wiedermal Freirachdorf

Heute ging es zum Auswärtsspiel gegen den Angstgegner aus Freirachdorf.
 
Unsere spielstarke Mittelfeldspielerin Lisa übernahm heute die Rolle der Torhüterin
und sollte mit ihren langen Abschlägen die pfeilschnelle Alisha in Szene setzen. Und
zunächst schien diese Taktik aufzugehen, denn nach 22 Minuten konnte sich der
Gegner aus Freirachdorf nur mit einer knappen 3:2 Führung behaupten.
 
Mit zunehmender Spieldauer stellte sich der Gegner jedoch immer besser auf die
Spieltaktik ein und eroberte immer schneller die langen Abschläge. Lediglich die heute
sehr quirlige und kampfstarke Marta sorgte hier und da für Entlastung und störte den
Spielaufbau des Gegners.
 
Aufgrund dessen, das auch das Mittelfeld den Freirachdorferinnen fast komplett überlassen
wurde, konnten diese mit viel Anlauf immer wieder unsere beiden Außenverteidigerinnen
Michelle und Maja überflügeln, was zu immer häufigeren gefährlichen Situationen führte.
Auch die zweiten Bälle landeten immer wieder beim Gegner, so daß sowohl Julia, Emilia
als auch Michelle jeweils einmal auf der Linie retten mußten. Mit einem 4:2 ging es dann
in die Pause.
 
Nina und Lily ersetzten zu Beginn der zweiten Hälfte die angeschlagene Michelle und Julia.
Weiterhin hieß die Taktik Kick and Rush. Kein geordneter Aufbauspiel von hinten heraus machte
die Mannschaft um Lisa und Alisha zu Statisten, die sich wieder und wieder den prompten
Gegenangriffen des Gegners aus Freirachdorf entgegenstemmen mußte. Auch die zwischenzeitliche
Einwechslung von Marie und Jana, die zum ersten mal für den SVR auflief, konnte nichts mehr
an der Situation ändern.
 
Ein kurz vor dem Spielende einsetzendes Gewitter setzte dem Spiel beim Stand von 8:2 ein
vorzeitiges Ende.
 
Ihr habt tapfer gekämpft Mädels und den ersten Sieg über Freirachdorf verschieben wir
aufs nächste mal.
 
Für den SVR gespielt haben:
 
Alisha Dammeier, Lisa Krupp, Lily Schumacher, Emilia Unkels, Maja Mitric, Michelle Höhngen,
Julia Springer, Nina Edelmann, Marie Boehm-H., Marta Radke, Jana Asmus