Aktuelles

 

Vorwort Fußball echo Heft 1 2017/2018

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Freunde und Anhänger des SVR,

es ist uns zu Beginn der neuen Saison ein besonderes Anliegen aus Sicht der sportlichen Leitung sie herzlich zu begrüßen und für Unterstützung in der kommenden Spielzeit zu werben. Nach einigen turbulenteren Jahren mit guten aber auch durchwachsenen Leistungen, hoffen wir in dieser Saison die richtigen Schritte für die Nachhaltigkeit in unserer Vereinsarbeit eingeleitet zu haben. Hierzu gehören verschiedene Ansätze und Philosophien, die wir gerne in diesem ersten Vorwort der neuen Saison mit ihnen allen teilen wollen.

Insbesondere die Ausrichtung der 1. Mannschaft, sowie die enge Zusammenarbeit mit dem HFV über den gemeinsam gegründeten Verein JFV Siebengebirge gehören zu den wichtigsten Neuorientierungen. Leider, so muss ich es aus persönlicher Sicht sagen, gibt es viele falsche, unbegründete oder auch kaum nachvollziehbare Aussagen und Parolen gegen den Schritt, mit dem JFV Siebengebirge eine leistungsbezogene Jugendabteilung auf die Beine zu stellen. Es fällt zugegebener Maßen schwer, von außen zu beurteilen, warum Entwicklungen so vorangetrieben werden, wie sie vorangetrieben werden – dennoch darf jeder von ihnen glauben und vertrauen, dass wir das in erster Linie dafür tun, wofür wir in unserer Ehrenamt unsere Freizeit einfließen lassen: Wir.Leben.Fussball.

Warum das Ganze? Für uns bedeutete das in den letzten zwei Jahren insbesondere zwei Strömungen gerecht zu werden. Die erste und positive Strömung ist, dass wir aufgrund der langjährigen guten Jugendarbeit, die mit Personen wie Lothar Hilkes startete, viele gute Fussballer ausbilden konnten. Folgerichtig wurde der Ruf nach leistungsbezogenen Trainingseinheiten und Mannschaftsaufteilungen lauter – durch die Kinder und Jugendlichen selber, die Eltern, aber auch durch die hervorragenden Jugendtrainer, die wir in den letzten Jahren für den Verein begeistern konnten. Der zweite, leider negative Punkt ist, dass es kaum noch Trainer, Betreuer und ehrenamtlich engagierte Personen gibt, die den damit verbunden Zeitaufwand bereit sind zu investieren, verständlich bei bis zu ca.10 Stunden pro Woche. Und so geht es ja leider nicht nur unserem SVR, sondern eben auch Vereinen wie dem HFV.

Wenn man sich also zusätzlich zu den oben beschriebenen Tatsachen noch vor Augen hält, dass unsere Kinder ihrem Hobby am liebsten noch gemeinsam mit Freunden nachgehen und möglichst hier Vorort in ihrer Heimat, dürfte jedem klar werden, dass die Initiative den JFV zu gründen eine geniale Idee war. Natürlich ist die Welt nicht schwarz oder weiß und es wird an der einen oder anderen Stelle noch nachgebessert werden müssen, aber in erster Linie, wird allen drei Vereinen positives zu Teil. Wir erreichen ein höheres Niveau in der Jugendarbeit durch den JFV, wir können Fussball als Breitensport anbieten und die Seniorenmannschaften des HFV und SVR profitieren dadurch, dass die Talente in unserer Region bleiben - nicht nach Hennef oder Bonn wechseln. Und das ist es worum es geht – das große Ganze, das Miteinander, die Gesellschaft in unserer Region.

Für unseren Seniorenbereich des SVR bedeutet das vor allem, als Ausbildungsverein junge Spieler zu fördern, zu formen und in der Region zu halten. So konnten wir im Frühsommer mit Manuel Malacho einen Trainer gewinnen, der genau für die Werte steht, die wir als Leitlinien für das Aushängeschild des Vereins sehen: Teamgeist, Disziplin, Zusammenhalt, Integration der Jugend, regionale Ausrichtung. Werte, die schon unter Hansi Schwippert und Christian Runkel maßgebend waren und für eine gute Vereinsarbeit im Ort Rheinbreitbach sprachen und wieder sprechen sollen.

Diesen Prozess und die Entwicklung wollen wir als Verein mit aller Ruhe und möglichst viel Unterstützung durch Zuschauer, Freunde und Förderer vorantreiben. Daher ist es uns ein besonderes Anliegen für den persönlichen Eindruck auf dem Sportplatz zu werben. Bitte besuchen sie die Spiele unserer Mannschaften zahlreich, denn es gibt nichts Schöneres für Fussballer als Fürsprache und Interesse.

Im Namen der sportlichen Leitungen – Udo Hillebrand, Achim Steffens und Thomas Rücker -  wollen wir uns hierfür bereits persönlich bedanken und bitte lassen sie es uns wissen, sollten sie Interesse haben zu helfen, sich zu engagieren oder Fragen haben. Wir sind gerne für sie da.

Wir.Leben.Fussball.

Ihr Thomas Rücker

 

Holzfuss Apachen unterwegs

Zusätzliche Informationen