D-Mädchen des SVR mit hochverdientem Remies gegen Angstgegner

D-Mädchen des SVR mit hochverdientem Remies gegen Angstgegner
 
Neues Spiel, neues Glück hieß es in dem heutigen Auswärtsspiel in Wienau. Durch den kurzfristigen Ausfall von Stammverteidigerinn Alina, rückte Vivien erstmalig in die Anfangsformation auf die rechte Defensivseite. Emilia in der Innenverteidigung und wie immer links Michelle, kompletierten die Defensivreihe. Ganz neu und erstmalig im Team, im Mittelfeld Antonia, die mit Julia links und Emma Hopp rechts, die Offensive in Schwung bringen sollte. Lillys Ausfall im Tor, brachte die zuletzt überragende Lena zwischen die Pfosten.
 
Ohne großes Abtasten ging es sofort von beiden Mannschaften zur Sache. Die Freirachdorferinnen versuchten zu Beginn wieder und wieder die linke Defensivseite unter Druck zu setzen. Die beiden hervorragend agierenden Antonia und Michelle brachten den Gegner in wahre Verzweiflung, da sie fast alle Vorstöße der Heimmannschaft bereits im Keim erstickten. Nun versuchte es der Gegner über rechts und die Anfangs etwas schüchtern agierende Vivien fand mit der Unterstützung von Emilia mehr und mehr ins Spiel, gewann immer mehr an Sicherheit und auch ihre Zweikämpfe. Wenn dann doch eine Gegenspielerin vorbei war, war immer Emilia, die häufig etwas zu tief in der Abwehr stand. mit einer überragenden Zweikampfquote zur Stelle. Nadelstichartige Gegenstöße von Julia und Emma bewirkten, das sich unsere Mädchen dem Gegner entgegenstemmten.
 
Wieder einmal hat Antonia mit ihrer überragenden Übersicht einen Abschlag der Freirachdorfer-Torhüterin abgefangen. Einen genialen Paß später, stürmt Julia von links in Richtung gegnerisches Tor aber die einzigste Anspielstation Emma steht im Abseits. Na dann eben selbst und die in letzter Zeit immer selbstbewußtere Julia zieht ab. Ihr wuchtiger Schuß rauscht knapp über die Querlatte. Man war das ein Ding. Im Gegenzug wollen es die Freirachdorferinnen wissen. Ein verdeckter Schuß aus der zweiten Reihe landet auf der Torlinie des SVR, aber mit einer wahrhaft akrobatischen Leistung lenkt Lena den Ball mit den Fingerspitzen an den Pfosten. Ich weiss nicht ob Manuel Neuer den gehalten hätte.
 
Jetzt kommt Eline für Julia ins Spiel und weiter wogt es hin und her. Eben gerade noch gefährlich vor dem gegnerischen Tor, jetzt schon wieder mit aller Macht in der Verteidigung. Die beiden Mannschaften schenken sicht nichts und die mitgereisten Fans bewundern die große körperliche Präsenz unserer Mädchen. Wieder ein toller Paß von Antonia, dieses mal auf die rechts durchstartende Emma, die den Ball knapp am Freirachdorfer Tor vorbei hämmert. Pause.
 
Durchschnaufen für alle. Die Eltern sind begeistert ob der tollen Einstellung der SVR-Mädchen und hin und hergerissen bei diesem spannenden Spiel. Der für unserer Mädchen ungewohnte Echtrasen hat einige Kräfte gekostet und noch sind 30 Minuten zu spielen.
 
Antonia und Lena wechseln die Rollen, d.h. Antonia zieht sich die Handschuhe über und Lena geht ins Feld. Nun erfolgt eine wahre taktische Meisterleistung von Trainer Patrick, der der gesundheitlich etwas angeschlagenen Lena und Emilia ein flexibles Stellungsspiel mit auf den Weg gibt. Lena übernimmt die Innenverteidigung, soll aber von Zeit zu Zeit mit nach vorne stoßen, wobei Emilia nach hinten absichern soll. Auch der Gegner rechnet mit einem gewissen Kräfteverschleiß bei den SVR-Mädchen, aber es sind die Rheinbreitbacher-Mädchen die auf einmal den Druck erhöhen. Emma setzt sich wieder und wieder gegen ihre Gegenspielerin durch und auch die zwischenzeitlich eingewechstelte Mia weiss es den Spielaufbau des Gegners zu stören. Eben noch eine geniale Ecke von Lena die Emma in der Mitte knapp verpaßt, jetzt ein langes Bein von Vivien oder Michelle, die in höchster Not retten. Es sind gerade einmal 5 Minuten in der zweiten Hälfte absolviert. Emilia wirft ein und Lena startet mit dem Ball unwiederstehlich auf links außen durch. Bilderbuch-Hereingabe an zwei Freirachdorferspielerinnen vorbei und Emma haut das Ding aus vollem Lauf in die Maschen. 0:1. Den Sonntagsschuß muß man erst mal nachmachen.
 
Die Heimmannschaft ist zunächst etwas geschockt und der Spielstand beflügelt das Zusammenspiel der SVR-Mädchen. Die etwas ausgepowerte Lena zieht sich etwas mehr in die Innenverteidigung zurück, dafür haut sich Emilia mehr und mehr rein und bemüht sich nun mit Unterstützung von Eline und Emma, den Gegner weiterhin unter Druck zu halten. Langsam fangen sich die Freirachdorfer-Mädchen wieder und Vivien als auch Michelle müssen immer wieder in die Zweikämpfe, die sie mit viel Verbissenheit führen. Jetzt ist Lena der Fels in der Brandung und hilft mal links und mal rechts. Plötzlich ist eine Gegnerin von links durchgebrochen aber die herauseilende Antonia beweist absolute Nervenstärke und ist in höchster Not zur Stelle.
 
Nun nehmen die Freirachdorfer einige taktische Wechsel vor und drücken immer mehr auf den Ausgleich, aber die SVR-Defensive häufig von Emilia unterstützt, hält dagegen und spätestens bei Antonia ist Schluß mit Lustig. Jetzt ist wieder Mia im Spiel und sie als auch Emilia und Emma wissen, wie wichtig es ist, Entlastung zu schaffen. Emma erläuft viele Bälle und Mia hällt sowohl fußballerisch als auch körperlich voll dagegen. Tolle Leistung.
 
Jetzt hat Mia den Ball behauptet, schiebt in rüber zu Emilia. Emilia zieht nach innen, jetzt muss der Schuß kommen und es steht 0:2, aber Emilia legt sich den Ball noch einmal vor und die Chance ist vorbei. Das war wohl noch einmal ein Hallo-Wach-Effekt für den Gegner, denn der Druck steigt weiter und weiter auf das SVR-Tor. Vivien, Lena und Michelle müssen alles geben und langsam macht sich der Kräfteverschleiß bei den Rheinbreitbacher-Mädchen bemerkbar. Mit Hochachtung muß hier, das Verhalten des gegnerischen Trainers erwähnt werden. Die Entscheidung des Unparteiischen, der diesen Namen zu Recht trug, auf einen Abstoß für den SVR, wurden mit einigen Zwischenrufen der Heimeltern, die ich hier nicht wiederholen möchte, bedacht. Frank Muscheid brachte mit seiner Äußerung: "Was seid ihr denn für unmögliche Heimfans", die Zurufe zum Schweigen. Danke für die Fairness.
 
Zurück zum Spiel. Die Minuten ziehen sich. Mittlerweile hat Eline Mia ersetzt und hängt sich wie alle anderen voll rein. Die Entlastungsangriffe werden immer spärlicher und die beiden Mannschaftsteile schaffen es immer weniger, sich gegenseitig zu unterstützen. Julia hat mittlerweile die aufopferungsvoll kämpfende Vivien auf recht defensiv ersetzt.
 
Nur noch 5 Minuten. Eline muß sich im Zweikampf im Mittelfeld geschlagen geben aber keine der drei vorderen Spielerinnen rückt mit nach hinten. Die Freirachdorferinnen stürmen zu fünft auf die 3 Verteidigerinnen des SVR zu. Spielerisch geht der Ball durch die Reihen des Gegners und jedes Mal ist das Bein des SVR-Mädchen einen Tick zu spät und zum Schlúß hat auch Antonia keine Chance mehr und der Ball landet zum 1:1 im SVR-Tor.
 
So als ob diese letzte Kraftanstrengung auch die letzten Kräfte der Freirachdorferinnen ausgezehrt hätte, neutralisieren sich die beiden Mannschaften in den letzten Minuten.
 
Schlußpfiff. 1:1 in einem tollen von beiden Seiten aufopferungsvoll geführten hochspanndendem Spiel.
 
Fazit:
 
Ich habe noch nie, eine so körperlich und taktische Präsenz dieser D-Mädchen des SVR gesehen. Die Neuen: Vivien, Mia und Eline wußten genauso mit Einsatz, Mut und Willen zu überzeugen, wie der Rest der Mannschaft. Emilia, Vivien, Michelle und zuletzt auch Lena mit einer unglaublichen Zweikampfquote, Julia die in den letzten Wochen eine enorme Entwicklung genommen hat als auch Emma mit ihrem großen Offensivherz, bilden mit den neuen ein tolles Team. Einzig herausheben möchte ich, ohne die Leistung der anderen Mädchen zu schmälern, Antonia, die sich hervorragend in die Mannschaft eigefügt hat und viele Akzente gesetzt hat. Wir würden dich gerne häufiger in dieser Mannschaft sehen, die mehr und mehr ein eigenes Gesicht und viel Willensstärke entwickelt. Ich möchte nicht zuviel loben, aber das war wirklich eine tolle Leistung der gesammten Mannschaft.
 
Für die D-Mädchen des SVR haben heute gespielt:
 
Lena Kloft, Antonia von Kölichen, Vivien Baumung, Emilia Unkels, Michelle Höhngen,  Julia Springer, Emma Hopp, Mia Rother, Eline Lubbers
Dateien zum Herunterladen
Diese Datei herunterladen (96cb0f5255704df3b3e50c6bb54cdf9b.jpeg)96cb0f5255704df3b3e50c6bb54cdf9b.jpeg[ ]834 KB