D-Mädchen in Ippendorf mit begeisterndem Fußball aber..........!

Letzte Woche noch mit dem jüngeren Jahrgang, zeigten die 2005er Mädchen zusammen mit den älteren 2004ern in Ippendorf ihre große Homogenität. Mit einem 4:2 System ließ Trainer Christoph auflaufen und die Mannschaft konnte wieder einmal zeigen, wie anpassungsfähig und variabel sie ist. Mit Lena, in ihrem zweiten Einsatz im Tor, hatte man einen sehr guten Rückhalt. Während Greta und Alina die Innenverteidigung übernahmen, komplettierten Emma rechts und Michelle links außen die Viererkette. Mit Merle und Eva verfügte das Team über zwei kampfstarke und schnelle Offensivspielerinnen.

Und rein ging es in die erste Partie gegen Südwest Köln. Hellwach waren unsere Mädchen und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch mit dem Gegner, wobei das Ruder mehr und mehr zu Gunsten der SVR-Mädchen ausschlug. Emma rechts und Michelle links außen, waren mit allen Freiheiten nach vorne ausgestattet und das nutzten die beiden voll aus. Abgesichert durch die beiden hervorragend agierenden Innenverteidigerinnen Greta und Alina entwickelte sich ein enormer Schwung über die Außenbahnen, dazu Merle, die einfach überall war und eine enorme Laufleistung absolvierte. Mehrfach brachte man den Gegner  in höchste Bedrängnis. Am Ende blieb es jedoch bei einem, für die Kölner schmeichelhaften, 0:0.

Im zweiten Spiel ging es gegen Ippendorf 2 und Marie ersetzte Emma auf rechts. Das Marie eine gute Verteidigerin ist ihr aber etwas der Schwung für die vorwärts Bewegung fehlt, merkte man daran, das fast alle offensiv Aktionen über links erfolgten. Die lange Krankheit und der damit verbundene Ausfall, war ihr jedoch nicht anzumerken und sie verteidigte bravourös gegen ihre sehr schnelle Gegenspielerin. Relativ ausgeglichen gestaltete sich das Spiel, wobei es zu wenigen gefährlichen Strafraumaktionen kam. Plötzlich brach rechts eine Ippendorfer-Spielerin durch, die Innenverteidigung zögerte einen Moment zu lange und obwohl Lena sich lang machte, konnte sie den Treffer im langen Eck nicht mehr verhindern. Wieder gut gespielt, aber hier gingen die SVR-Mädchen ohne Punkte aus der Partie.

In der nächsten Begegnung ging es gegen Ippendorf 1. Bissig gingen unsere Mädchen in die Begegnung und kauften dem Gegner ganz schnell den Schneid ab. Jetzt wieder Emma rechts außen und mit Julia für Alina in der Innenverteidigung. Merle rackerte und ackerte weiterhin in Mittelfeld und Sturm und Emma als auch Michelle fingen viele Bälle des Gegners ab und störten massiv dessen Spielaufbau. Emma eroberte wieder einmal den Ball, Doppelpaß mit Eva, Emmas Pass kommt nach innen, aber Merle verpasst nur knapp. Dann Michelle mit einem satten Schuss aus der zweiten Reihe, der aber knapp vorbei geht. Merle jagt an ihrer Gegenspielerin vorbei, erreicht Michelles Pass noch auf der Torauslinie, tolle Hereingabe, aber niemand ist mitgelaufen. Und plötzlich taucht der Gegner vor dem SVR-Tor auf. Ein gefährlicher Schuss, aber Lena lenkt den Ball mit einer Hand akrobatisch um den Pfosten. Das war klasse Lena. Chancen über Chancen am Ende steht jedoch wieder nur ein 0:0.

Egal, jetzt ging es gegen Preußen Bonn. Unsere Mädchen wollten endlich ihr erstes Tor erzielen und darauf drückten sie mit aller Macht. Alina gewinnt einen Zweikampf, ihr Pass kommt hoch und lang nach vorne, Merle ist da, ein Schuss, aber die gegnerische Torhüterin hat den Ball. Dann wieder Michelle, ein hammerharter Schuss aus der Distanz, aber die Torhüterin pflückt das Ding aus dem Winkel. Das kann doch nicht wahr sein. Selbst Greta hält es nicht mehr hinten und der Druck auf das gegnerische Tor wächst. Greta zieht ab, aber der Schuss geht nur Zentimeter über die Querlatte. Jetzt ist Eva wieder auf dem Plan. Ihre Ecke wird abgewehrt, landet wieder bei Eva, deren geniale Hereingabe bei der völlig freistehenden Merle landet und und..........., Abpfiff Eva kam vor ihrem Schuss aus dem Abseits. Die SVR-Mädchen sind so im Offensivschwung, das der Gegner plötzlich unerwartet vor dem eigenen Tor auftaucht. Gott sei Dank, Alina ist da und verhindert schlimmeres. Puh. Dann wieder Emma, tankt sich unwiederstehlich an zwei Gegenspielerinnen vorbei, aber statt eines Schusses will sie uneigennützig nach innen auf Merle legen, die den Ball knapp verpasst. Mann oh Mann, das gibt es doch gar nicht. Der Gegner setzt weiterhin zu punktuellen Gegenstößen an, die die beiden hervorragend harmonierenden Innenverteidigerinnen Greta und Alina kaum in Verlegenheit bringen. Ein knallharter Schuss aus der zweiten Reihe, aber Lena entschärft das Ding, als ob sie nie etwas anderes gemacht hätte. Lena ist ein in sich selbst ruhender Rückhalt für ihre Mannschaft und ihre Sicherheit gibt den Verteidigerinnen den Mut, sich mehr und mehr ins Offensivspiel ein zu schalten. Michelles Ecke landet punktgenau bei Merle, deren Schuss abgeblockt wird, dann halt noch einmal. Merle und Michelle haben sich wunderbar aufeinander eingespielt und wieder landet Michelles Ecke bei Merle, dieses Mal geht der Schuss knapp vorbei. So wie über links Merle und Michelle, so bilden auf der rechten Seite Emma und Eva eine tolles Gespann, das den Gegner ein ums andere mal schwindelig spielt. Der Druck auf das gegnerische Tor wird immer größer und die Bonner Torhüterin nimmt einen Rückpass aus den eigenen Reihen auf. Indirekter Freistoß für die SVR-Mädchen aus 7 Meter. Michelle legt auf, Greta zieht ab, .........unglaublich irgendein Bein verhindert den mehr als hoch verdienten Treffer. Trotz der Fülle an Torchancen müssen die SVR-Mädchen, leicht gefrustet, auch dieses 0:0 hinnehmen.

Mit unglaublichem Siegeswillen ging es für unsere Mädchen in die letzte Begegnung gegen Rheinbach. Jetzt wollten es die SVR-Mädels wissen. Mit aller Macht warfen sie alles nach vorne und wieder geht der Schuss nach hinten los. Ein langer Ball des Gegners, ein kurzer Sprint und Lena kann den unhaltbaren Einschlag im SVR-Tor nicht verhindern. Aber unsere Mädels zeigen Moral. Sie lassen nicht etwa die Köpfe hängen, sondern spielen den Gegner aus Rheinbach an die Wand. Merle zieht gleich zwei Verteidigerinnen auf sich und Greta nutzt die Chance und zieht über links an allen vorbei. Ein knallharter Schuss vorbei an der Torhüterin und und.......... nein der Innenpfosen verhindert den lange ersehnten Treffer. Geschockt versucht eine Abwehrspielerin den Ball ins Toraus zu bugsieren. Julia jagt dem Ball hinterher, kratzt ihn von der Linie, dreht sich und bringt den Ball gefährlich in den Strafraum, aber sowohl Greta als auch Merle verpassen. Schlusspfiff. Trotz tollem Fußball müssen sich die SVR-Mädchen mit einem unglücklichen 0:1 geschlagen geben.

Fazit: Der 5. Platz entspricht in keiner Weise der tollen Leistung des gesamten Teams. Ihr könnt echt Stolz auf euch sein. Mit etwas mehr Abschlussglück wäre hier auf jeden Fall ein Platz auf dem Podest drin gewesen und wenn endlich mal wieder der Knoten platzt, passen auch die Ergebnisse wieder zu den gezeigten Leistungen.

Für die D-Mädchen des SVR haben gespielt:

Lena Kloft, Greta Classen, Alina Pastors, Emma Hopp, Michelle Höhngen, Eva Linden, Merle Engelke, Marie Böhm-Habibi, Julia Springer