Berichte

Mal wieder nix zu holen für die D-Mädchen in Freirachdorf

Mal wieder nix zu holen für D-Mädchen in Freirachdorf

Mit großem Kader aber etwas verschlafen gingen die D-Mädchen des SVR in ihr Auswärtsspiel gegen Freirachdorf 1. Folgerichtig nutzte der Gegner gnadenlos eine Ecke in der 2. Minute zum 1:0. Lediglich Antonia konnte mit ihrem sehr beweglichen Spiel zwischen Offensive und Defensive überzeugen. Aufgrund ihres Nachsetzen, schoss die dadurch verwirrte Torhüterin der Freirachdorferinnen Antonia an und der Ball landete Mitte der ersten Hälfte zum 1:1 im gegnerischen Netz. Ein Ohrring-Dilemma, brachte Marie und Emilia kurzfristig aus der Verteidigung und auch vom Platz und die kurze Unsortiertheit der Defensive, nutzte der Gegner zum schnellen Doppelschlag, so das es mit einem 3:1 in die Pause ging.

Zu weit auseinander stehende Spielreihen der SVR-Mädchen, brachten Freirachdorf auch zu Beginn der zweiten Hälfte zunächst gut ins Spiel. Kämpferisch hielten unsere Mädchen dagegen, ohne aber selbst eigene Akzente setzen zu können. Ein beherzter Schuss von Antonia zum 5:2 Anschlusstreffer und auch Endresultat, sowie viele gewonnene Zweikämpfe und eine überragende Torhüterin Lena sind in der zweiten Hälfte erwähnungswert.

Die Angst vor der eigenen Courage und eine über weite Teile des Spieles viel zu tief stehende Abwehr als auch eine zahnlose Offensive, verschafften dem Gegner genügend Raum um fortwährend die eigenen Abschläge abzufangen. Was nützt eine kampfstarke Innenverteidigung, wenn diese stets und ständig, selbst auf Aufforderung der Außenverteidiger, durch krampfhaftes verharren am eigenen Strafraum, jede Vorwärtsbewegung der kompletten Verteidigung ausbremst und somit kein Druck auf Gegner und Tor entwickelt wird. Weite Abschläge nutzen nur dann, wenn es auch ein Mittelfeld / Offensive und eine aufrückende Verteidigung gibt, die diese Bälle auch einmal behaupten können, sonst laufen alle Bemühungen ins Leere. Werden dann einmal Bälle von der Innenverteidigung heraus erobert, wird nicht abgespielt sondern der Ball in waghalsigen Zweikämpfen hergegeben. Gekämpft haben alle unser Mädchen heute ohne Ausnahme, aber ein gemeinschaftlich agierendes Team hätte hier heute bestimmt einen Punkt mitgenommen. Eine lange To-Do-Liste für Mannschaft und Trainer. 

Für die D-Mädchen des SVR haben heute gespielt:

Lena Kloft (Tor), Michelle Höhngen + Vivien Baumung (Außenverteidigung) ,  Emilia Unkels (Innenverteidigung), Antonia von Kölichen + Alina Pastors + Eleni Lubbers (Offensiv), Julia Springer, Marie Böhm-Habibi, Emma Rother, Mia Rother Hanna Krämer, Mara Krämer (Ersatzspielerinnen) 

 

Erste Heimniederlage nach Monaten!

Frauen Rheinlandliga 
5. Spieltag
Sonntag, 24.09.2017

SV Rheinbreitbach - SV Ehrang 3:4 (1:0)

...dabei ging man mit einer vielversprechenden 1:0-Führung in die Halbzeitpause und rechnete sich gegen wackelnde Gegner noch mehr Tore aus!

Leider kam es dann in der zweiten Halbzeit anders. Kurz nach Wiederanpfiff gelang den Gästen dann der Ausgleich, ehe es auf einmal 1:4 aus rheinbreitbacher Sicht stand! 
Wie man es von den SVR-Frauen auf dem heimischen Platz gewohnt ist, wurde bis zum Schluss gekämpft und man hatte mit dem Abpfiff auch noch das 4:4 am Fuß, was allerdings von der gegnerischen Torfrau noch abgewehrt werden konnte. 

Es spielten:
Simon (TW), Ünaler, Thelen, Monschau, Adenauer, Leven, Hansen, Otten (Kluge-Wilkes), Stauf (Holzapfel), Weinand, Faßbender (C)

Tore:
Weinand 2x, Faßbender

Zusätzliche Informationen